Brian Jones ist als Program Manager von Office stark in den Entwicklungsprozess von Open XML eingebunden. Als Mitarbeiter des zuständigen technischen Komitees der European Computer Manufacturers Association (ECMA), bezeichnet als TC45, schreibt er auf seinem Blog über den Fortschritt des Standardisierungsprozesses von Open XML.

In der ersten Abstimmung zur Zertifizierung von Open XML durch die Internationale Standardisierungsorganisation (ISO) wurde die notwendige Mehrheit zur Annahme verfehlt. Viele nationale Standardkomitees gaben insgesamt 3.522 Kommentare zu Open XML ab, die ECMA als Grundlage zur Verbesserung des Standardisierungsvorschlags dienen. Diese Kommentare wurden in mehreren Schritten beantwortet:

Aufgrund der Bestimmungen der ISO/IEC sind die Kommentare der Standardkomitees vertraulich zu behandeln, deshalb sind sie und die Antworten von ECMA nicht öffentlich zugänglich. Es ist aber nicht schwer, Kopien von beiden im Internet zu finden, da Dritte sich über diese Regeln hinweggesetzt haben.

Einer der Kritikpunkte gegenüber Microsoft, den ich oft gelesen habe, ist der Vorwurf, die bisher verwendeten Dokumentenformate wären nicht zugänglich für die Allgemeinheit und durch Dritte nur durch Reverse Engineering zu nutzen. Die binären Microsoft Office-Dateiformate .doc, .xls, .xlsb und .ppt wurden schon 2006 unter einem lizenzgebührenfreien Programm unter RAND-Z veröffentlicht.

Microsoft geht jetzt noch einen Schritt weiter und macht die Spezifikationen als direkten Download unter OSP einfacher zugänglich. Zusätzlich startet Microsoft ab dem 15. Februar 2008 ein Open Source-Projekt auf SourceForge zur Entwicklung eines Binary Format-to-ISO/IEC JTC 1 DIS 29500 Konverterprogramms. Im Rahmen dieses Projekts werden Tools plus Anleitungen entwickelt, mit denen eine Referenzimplementierung zur Konvertierung der alten, binären Formate zu Open XML unter Open Source Berkeley Software Distribution (BSD) Lizenz geschaffen wird. Ein ähnliches Projekt läuft schon geraume Zeit als Open Source Konverterprogramms zwischen Open XML und OpenDocument (ODF) 1.0.