Microsoft gibt heute die zukünftige Unterstützung des Open Document Formats durch Microsoft Office bekannt. Dafür wurde ein neuer Weg in Form eines Open Source-Projektes gewählt, welches sich auf die veröffentlichten Schnittstellen von Open XML und von ODF stützt. Das Projekt selbst wird auf einer der bekanntesten Open Source-Plattformen gehostet. Auf SourceForge geht dazu in den nächsten Tagen die Projektseite des ODF-Konverters live.

Das Projekt wird unter einer BSD Lizenz veröffentlicht, so daß einerseits jeder den Code einsehen, verbessern und an der Entwicklung partizipieren kann, andererseits der Code aber auch kommerziell weiterverwendet werden kann, ohne daß Änderungen zwingend an das Projekt zurückgegeben werden müssen. Die Offenlegung des Source Codes und das 100%ige Abheben auf die veröffentlichten Spezifikationen durch die Ecma International und OASIS soll eventuelle Vorbehalte gegen Open XML aus dem Weg räumen.

Das Projekt wird von Microsoft über drei Partner finanziell gefördert, damit diese die Entwicklung der Übersetzungsprogramme vorantreiben können. Die Firma Clever Age wird dabei primär die Entwicklungsarbeit leisten. Zwei weitere ISVs (Aztecsoft und Dialogika) sollen als Spezialisten im Bereich Software Testing robuste Testsuites für die Übersetzungsprogramme entwickeln und dadurch für eine hohe Qualität der Programme sorgen.

Ziel des Projektes ist die Möglichkeit, direkt in Office 2007 ODF-Dokumente lesen und schreiben zu können. Da die älteren Office-Versionen durch die Office Compatibility Packs generell die Möglichkeit haben, Open XML direkt öffnen und speichern zu können, besteht damit auch eine Dateiaustauschmöglichkeit für diese Versionen.

Generell ist Microsoft davon überzeugt, daß Open XML das flexiblere und mächtigere Dateiformat für eine so komplexe Anwendung wie Office ist. Allerdings ist auch Open XML kein universelles Dateiformat, welches allen Zwecken weltweit genügt. Dafür sind die Anforderungen der Kunden und die Anwendungen einfach zu unterschiedlich. Gerade Kunden aus dem Public Sector haben den Wunsch nach Unterstützung von ODF geäußert. Microsoft möchte mit diesem Projekt diesem Wunsch entsprechen. Mehr dazu findet sich auf Brian Jones Blog über Open XML.