.: Daniel Melanchthon :.

Banging your head against a wall uses 150 Calories an hour.

Blogs

Exchange Server Standard Edition vs. Enterprise Edition - Wie gross darf der Store denn werden?

  • Comments 7
  • Likes

Update 06.06.2005: Die Speicherbegrenzung des Standardservers ändert sich mit Exchange Server 2003 Service Pack 2. Mehr dazu hier:

Exchange 2003 SP2: Das Ende der 16GB Grenze und der Beginn einer neuen, mobilen Emailerfahrung!
http://blogs.technet.com/dmelanchthon/archive/2005/06/06/405942.aspx

Immer wieder sehe ich in den Newsgroups die Frage aufkommen, welche Unterschiede zwischen der Enterprise und der Standard Version von Exchange existieren. Jeder hat schon mal davon gehört, dass es eine 16 GB-Grenze gibt - es hält sich aber hartnäckig das Gerücht, diese Grenze würde sich nur auf den privaten Informationsspeicher auswirken. So schreibt zum Beispiel Frank Carius auf seiner Exchange FAQ:

"Exchange 5.5 und Exchange 2000 Standard Version hat übrigens ein Softwarelimit auf 16 GB für den einzigen Postfachinformationsspeicher. Es gibt kein Limt für den Informationsspeicher der öffentliche Ordner."

Andererseits trug Roger Wassner Fundstellen zusammen, die eigentlich eindeutig sein sollten: "The 16-GB size limit for the Exchange private mailbox store database and the 16-GB size limit for the Exchange public mailbox store database is the sum of the size of both the Priv.edb and the Priv.stm files." (Exchange Server Mailbox Store Does Not Mount When the Mailbox Store Database Reaches the 16-GB Limit) sowie "Mailbox stores and public folder stores that are each limited to 16-gigabyte (GB) maximum" (Exchange Server 2003 Product Overview).

Tatsächlich wird immer wieder berichtet, dass auch von Seiten Microsoft offiziell die Aussage getroffen würde, es wäre nur der private Informationsspeicher begrenzt. Roger erzählte, er hätte auf einem älteren Gespräch während einer Tech@Night (die ganz nebenbei gesagt eine sehr empfehlenswerte Veranstaltungsreihe ist) eine Notiz gemacht, dass in der Exchange 2000 Standard ein 16GB Limit für Postfächer existiert, und die öffentlichen Ordner unlimitiert sein. Das Produkt hieß damals noch Exchange 2000.

Der Originalposter des obigen Threads, Patrick Berlinger, bekam nach eigener Aussage am Mittwoch auch wieder die telefonische Aussage, die öffentlichen Ordner seien unlimitiert. Wenn also von einem MVP auf der vermutlich meist gelesenen Exchange FAQ-Seite den Aussagen von Microsoft widersprechende Informationen zu finden sind und anscheinend niemand eine gegenteilige Erfahrung bisher veröffentlicht hat, muß hier eine von beiden Seiten falsch liegen.

Im letzten Webcast Exchange 2003 Server Overview wurde ich von Roger explizit auf dieses Thema angesprochen. Nachdem ich mich schon mit der Frage während des Lesens des Newsgroup-Postings beschäftigt hatte und im Internet keinen schlüssigen Beweis finden konnte, mit dem ich entweder um eine Korrektur der Dokumentation bei Microsoft oder auf Franks Seiten bitten konnte, versprach ich, der Sache auf den Grund zu gehen.

Wie also testet man eine mögliche Grenze aus? Ich bin zwar sonst kein Freund von roher Gewalt, aber brute force schien hier die erfolgsversprechenste Lösung zu sein. Entweder ich bekomme Screenshots einer laufenden Standard Edition mit einem Store >16 GB oder einen eindeutigen Eventlog-Eintrag.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten und der Erfahrung, dass das Storage Subsystem wirklich entscheidend bei Exchange ist (zwei VPCs auf einem Notebook mit SMTP stressen dauert länger, als man denkt), habe ich zwei Screenshots erstellt, die die Frage endgültig klären sollten:

16 GB-Grenze bei public folder

Nachdem der Store auf diesen Wert angewachsen war, blieben alle weiteren Emails für den öffentlichen Ordner in der SMTP-Queue liegen und wurden nicht mehr zugestellt. Die Anzahl der Items im Ordner blieb gleich. Im Eventlog wiederholte sich seit diesem Zeitpunkt immer die gleiche Fehlermeldung:

Schreibgrenze public folder

Damit sollte die Frage hinreichend beantwortet sein. Die 16 GB-Grenze betrifft den privaten und den öffentlichen Informationsspeicher. Die einzige Möglichkeit, diese Grenze  langfristig zu erhöhen, ist ein Update auf die Enterprise Version durchzuführen. Der Registrywert für die kurzfristige Erhöhung auf 17 GB ist für den öffentlichen Informationsspeicher nicht notwendig, da der Store online bleibt und der Dienst (im Gegensatz zur 16 GB-Grenze beim privaten) nicht beendet wird.

Comments
  • OK, die Mails bleiben hängen, und wie siehts aus wenn du per Outlook einen neuen Beitrag im öffentlichen Ordner ablegst?
    Wolfgang

  • Hallo,
    um welche Exchange Standart Version handelt es sich hier ? Vermutlich Exch 2003. Gibt es Erfahrungen/Tests mit der jeweils anderen Version (hier: Exchange 2000 Std.), so dass man beide Situationen geklärt hat (2000 UND 2003, jeweils Standart Edition) ?

    Grüsse
    Roger

  • Mit Outlook kann man auch nicht mehr in den Ordner schreiben. Man erhält eine Fehlermeldung. Lesen ist aber weiterhin möglich.

  • Es handelte sich um Exchange Server 2003. Die Beschränkung gilt aber auch bei vorherigen Versionen und nach dem Test glaube ich, dass sie dort genauso implementiert ist.

  • Jeder kennt den Unterschied bezüglich der maximalen Store Größe was die Exchange 2000/2003 Standard Version und Enterprise Version betrifft. Aussagen dazu gab und gibt es viele, nur: was ist nun wahr? Daniel Melanchthon hat dies nun einmal genau untersucht.

  • Blog von exMVP Daniel Melanchthon. (heute Microsoft Mitarbeiter) mit dem ultimativen Testergebnis: Auch der PublicStore des Standard Server ist auf 16 GB beschränkt, aber fährt sich im Gegensatz zum Postfachspeicher nicht herunter. Neue Elemente können nicht mehr in öffentliche Ordner geschrieben werden aber ein lesender Zugriff ist weiterhin möglich. Mails an öffentliche Ordner bleiben in der SMTP-Queue hängen.