Ich möchte meinen Einstand in diesem Blog mit einem ganz allgemeinen Beitrag beginnen. Im folgenden werde ich also nicht die PKI-Probleme dieser Welt lösen und auch nicht das Ende aller Login-Probleme verkünden.

Die Knowledge Base (KB) ist sicher jedem Leser hier bekannt und jeder hat bestimmt schon viele, viele Suchanfragen abgeschickt. Das Verhältnis zwischen "gesucht" und "gefunden" ist naturgemäß ungleichmäßig verteilt - leider zu Ungunsten des Suchenden. Dabei stellt die KB eine enorme Quelle an Informationen und Lösungen zu bekannten Problemen dar. Aber nicht immer ist es einfach, die gesuchte Information zu finden. Als eine Hürde erweist sich dabei die maschinelle Übersetzung der englischsprachigen Artikel dar. Stilblüte gefällig? Kein Problem:

Aus

"When you use the Microsoft Windows Server 2003 Active Directory Users and Computers Microsoft Management Console (MMC) snap-in to change the Terminal Services Home Folder path on the Terminal Services Profile tab of the user properties dialog box, the Terminal Services Home Folder path will have the following permissions (...)"

wird

"Wenn Sie das Microsoft Windows Server 2003 Active Directory Users and Computers Microsoft Management Console (MMC) verwenden, wird über die folgenden Berechtigungen Snap-In verfügen, den Terminal Services Home Folder Pfad auf der Registerkarte Terminaldienstprofile des Benutzereigenschaftsdialogfelds dem Terminal Services Home Folder Pfad zu ändern (...)"

und damit ist eines klar: wer Englisch kann ist klar im Vorteil  ;)

Wer sein Betriebssystem in Englisch installiert, der hat es also etwas leichter, da die englischsprachigen Fehlermeldungen recht einfach in der Suchmaske der KB verwendet werden können. Nur gibt es eben auch eine signifikante Menge an "Deutschinstallierern" und diese geraten in diesem Zusammenhang etwas ins Hintertreffen: Hilfestellungen zu deutschsprachigen Fehlermeldungen im Web zu finden ist schwieriger. Punkt.

Aber es gibt einen Stern am Horizont: Die "Terminologiesuche" im "Microsoft-Sprachenportal" nutzt eine Datenbank, in der die lokalisierten Strings hinterlegt sind. Es wird also nicht automatisiert übersetzt, was wiederum hat zur Folge, dass die Ergebnisse richtig sind dafür aber weniger Anlass zum Schmunzeln geben.

Um eine deutschsprachige Fehlermeldung ins Englische zu übersetzten, muss als Sprache "Deutsch" ausgewählt sein und der Haken bei "Suchrichtung umkehren" gesetzt werden, da "Englisch" als "Sprache" nicht ausgewählt werden kann. Hier ein praktisches Beispiel basierend auf dem Userenv-Event #1054:

Die Suche nach

"Der Domänencontrollername für das Computernetzwerk konnte nicht ermittelt werden."

führt zu

"Windows cannot obtain the domain controller name for your computer network."

In einem maschinell übersetzten Artikel sieht die gleiche Meldung schonmal so aus:
(http://support.microsoft.com/kb/827182/de)

"kann den Domäne-Controller-Namen für Ihr Computernetzwerk nicht ermitteln."

Wer danach sucht, wird schwerlich fündig werden.

Interessant ist die Terminologiesuche auch für multinationale Unternehmen, die in den Niederlassungen auf einem englischen Betriebsystem das MUI für das jeweilige Land verwenden.

.olaf