Liebe Leser,

überall ist derzeit zu hören, wie sehr sich die Welt doch verändert habe. Doch wenn ich mit Marketingexperten darüber spreche, was sie in ihrem Job tagtäglich umtreibt, so landen wir letztlich immer wieder bei zwei zentralen Themen. Zwei Themen, die sie schon lange beschäftigen und die nichts mit dem beschleunigten Wandel da draußen zu tun haben. Diese zwei Themen lauten: Rentabilitätsnachweis für Investitionen erbringen und qualifizierte Leads an die Vertriebskollegen weitergeben.

Allerdings gibt es in unserer Welt von heute eine ganze Reihe von Entwicklungen, die sich unmittelbar auf diese beiden Kernthemen auswirken. Die Wichtigste: Kunden müssen noch früher und in den verschiedensten Kanälen erreicht, angesprochen und gewonnen werden. Folgerichtig werden die Marketingbudgets Jahr für Jahr größer. Damit einher geht aber auch eine wachsende Verantwortung, den Return on Marketing Investment, kurz ROMI, zu belegen. Vorbei sind die Zeiten, in denen der Marketingleiter lapidar sagen konnte: „Ich weiß, dass die Hälfte meines Budgets zu einem positiven ROMI geführt hat. Aber ich bin nicht sicher, welche Hälfte es war.” Ohne verifizierbare Ergebnisse braucht heute niemand mehr beim Top-Management aufzutreten. 

Eine weitere wichtige Veränderung betrifft die Leadqualifizierung – oder vielmehr ihre Bedeutung in der Zusammenarbeit zwischen Marketing und Vertrieb. Schließlich hat sich der altgediente Verkaufsprozess grundlegend gewandelt: Anstelle von Cold-Calls bei Kontakten und deren Einspeisung in den Sales Funnel haben wir es heute mit Kunden und Interessenten zu tun, die sich selbst umfassend über ein Produkt oder eine Dienstleistung informieren und dafür andere Käufer oder Kontakte in ihren sozialen Netzwerken zu Rate ziehen. Im Marketing ist es entscheidend, dass Sie einen Interessenten bereits zu diesem Zeitpunkt erreichen: Platzieren Sie Ihre Inhalte an den Stellen, wo potenzielle Käufer sie auch finden; halten Sie die Ohren im Social-Web offen und erfahren Sie, wie Ihre Marke wahrgenommen wird; finden und engagieren Sie Fürsprecher für Ihr Unternehmen. Zudem müssen Sie in der Lage sein, den Weg Ihrer Interessenten in allen Channels mitzuverfolgen, damit Ihr Verkaufsteam diesen Weg genau im richtigen Moment kreuzen kann. Kurz gesagt: Die Qualifizierung von Leads ist heute komplexer als je zuvor.  

Unsere Empfehlung für Marketingprofis lautet dennoch: Entspannen Sie sich. Mit der Einführung von Microsoft Dynamics Marketing, das Bestandteil der Spring Wave Updates für Microsoft Dynamics CRM ist, erhalten Sie ein leistungsstarkes Werkzeug, um die Rentabilität Ihrer Investitionen nachzuweisen und die Leadqualifizierung zu vereinfachen und zu optimieren. Microsoft Dynamics Marketing hilft Ihnen dabei, Ihre Initiativen noch professioneller anzugehen.

Ein paar Beispiele gefällig? Leistungsstarke Planungsfunktionen ermöglichen Ihnen, einfacher mit Kollegen und Geschäftspartnern zusammenzuarbeiten, Workflows für Genehmigungen zu steuern sowie Ihre Ausgaben und Assets durchgängig zu verfolgen. Mithilfe des visuellen Kampagnendesigners mit Drag-and-Drop-Unterstützung können Sie Ihre Interessenten auf einer klar definierten und Channel-übergreifenden Customer Journey begleiten. Und dank der leistungsstarken Analysen behalten Sie stets den Überblick über alle Kampagnenergebnisse, sodass Sie die Performance kontinuierlich überwachen und verbessern können. 

Sie sehen: Kein Grund zur Panik. Informieren Sie sich jetzt genauer über Microsoft Dynamics Marketing und die vielen Möglichkeiten, die Sie mit dieser flexiblen Lösung erhalten. Einfach hier klicken! Oder Sie probieren es gleich selbst aus, mit dem neuen TestDrive.

Hier im Blog informiere ich Sie weiterhin über die Neuerungen der Spring Wave Updates für Dynamics CRM. Erschienen ist bereits ein Beitrag über Microsoft Social Listening; in Kürze stelle ich Ihnen den neuen Unified Service Desk vor.