Gastbeitrag von Michael Büning von Team4 GmbH

Ging es im letzten Beitrag um die grundlegenden User Interface-Änderungen bezüglich Navigation und Masken, so soll es jetzt um einige interessante Details gehen. Grundsätzlich zielen auch diese Detailänderungen darauf hin, dem Anwender deutlich „aufgeräumtere“ Masken zu bieten und den gewonnenen Platz zur direkten Anzeige von  verbundenen Informationen zu nutzen.

Ribbon-Leiste wird durch simples Menü ersetzt

Menüleiste

In der Version 2011 noch mit Stolz als Microsoft Office konform präsentiert, entfallen die Ribbon-Leisten in allen neu überarbeiteten Formularen und verbleiben nur noch in einigen sekundären Nutz-Masken und in  den Konfigurationsmasken. Ersatz sind schlichte horizontale Menüs mit den jeweils maximal 7 wichtigsten Elementen. Weitere Elemente zeigt am Ende ein Fall Down-Menü. Laut Microsoft soll die Konfiguration der Menüpunkte kompatibel geblieben sein, also sollten auch Custom-Menüpunkte aus 2011 unter 2013 erscheinen. Schön aussehen wird das allerdings nicht, denn der Stil der neuen Menüsymbole bricht völlig mit dem alten Stil.

Namens- und Adressblöcke mit Overlays zum Editieren

ExtendedEditingName

ExtendedEditingAdresse

Beide Blöcke werden nun sehr kompakt angezeigt und nur auf Klick erscheint ein Editieroverlay mit allen einzelnen Feldern. Ob und wie dieses – durchaus sinnvolle – Konzept auch anpassbar ist, war nach ersten Recherchen nicht erkennbar.

Hier geht's weiter.