Im neuen Windows Server 2008 (aka Longhorn Server) gibt es viele Neuerungen, die auch in den Bereich Sicherheit gehen. So gibt es neben der klassischen graphischen Version vom Server auch einen sogenannten Server Core, welcher sich nur Kommandozeilentools mit sich bringt und auf unnötige Extras verzichtet. Der Vorteil ist, dass keine unnötigen Tools wie Outlook Express oder Windows Media Player auf dem Server gepatched werden müssen. Eine kurze Übersicht zum Windows Server Core findet sich hier.

Aber natürlich ist der Server Core nicht alles, was den Windows Server 2008 ausmacht. Mark Russinovich hat im Mai auf der WinHEC Konferenz seine 10 wichtigsten Punkte für den Windows Server 2008 vorgestellt. Wer Mark kennt, weiss dass hier keine Marketingaussagen dabei sind sondern fundierte technische Neuerungen, die es in sich haben. Reinschauen lohnt sich also bei unseren Kollegen von Betanews.