Letzten Montag traf sich die NT Usergruppe in Wallisellen. Rund 100 Interessierte liessen sich über die neuesten Entwicklungen rund um die Community als auch technische Themen wie PowerShell (unsere aktuelle Webcastserie läuft noch, schauen Sie doch mal rein) informieren. Am Ende wurden noch 10 Fragen direkt an Microsoft gestellt, welche es zu beantworten galt. Und da einige Fragen sicherlich auch für andere interessant sind, hier eine kleine Zusammenfassung:

Eine der Fragen ging um serverbasierte Benutzerprofile. Nutzt man heute Windows XP und hat solche serverbasierten Profile (auch unter "roaming profiles" bekannt), so können diese Profile nicht direkt für Windows Vista Rechner verwendet werden. Hier gibt es einfach zu grosse Änderungen, was Pfade aber auch Funktionen betrifft. Damit man hier nichts kaputt macht, wird automatisch ein 2. Verzeichnis pro User auf dem Profilserver angelegt. Was hier zu beachten ist, und welche Tricks und Tipps man nutzen kann, damit die ganze Sache Reibungslos über die Bühne läuft, lesen Sie am besten in diesem Whitepaper nach.

Eine weitere Frage drehte sich um den OpenGL Support unter Windows Vista. In früheren Beta-Versionen gab es zwischendurch keinen OpenGL Support mehr, so dass das Missverständnis aufkam, OpenGL wird generell nicht mehr von Microsoft unterstützt. Dem ist nicht so. OpenGL wird in jeder Windows Vista Version zunächst via Software emuliert, ein dafür benötigter genereller Treiber liegt dem System bei. Dieser kann natürlich nicht so performant sein wie ein Herstellerspezifischer Treiber für die jeweilige Grafikkarte. Wenn Sie daher auf eine optimale OpenGL Unterstützung angewiesen sind, so wenden Sie sich an Ihren jeweiligen Grafikkartenhersteller und installieren Sie sich den jeweils passenden OpenGL Vista-Treiber. Ob Ihre Karte unter Vista unterstützt wird, erfahren Sie direkt von Ihrem jeweiligen Hersteller.

Eine letzte Frage drehte sich um das Thema Windows Vista Aktivierung. Während bisher nur OEM oder Retailversionen aktiviert werden mussten, müssen nun auch Windows Vista Versionen, die via Grosskundenverträge bezogen werden, aktiviert werden. Diese Aktivierung kann entweder von Microsoft über das Internet vorgenommen werden oder bequemer direkt von der jeweiligen Organisation selbst. Hierzu stellt Microsoft alle nötigen Tools und Anleitungen natürlich kostenlos zur Verfügung. Grosskunden behalten so leichter den Überblick, wie viele Lizenzen sie wirklich einsetzen und können sicher sein, dass nur "echte" Windows Vista Lizenzen und Versionen im Einsatz sind.