Microsoft veröffentlicht den Transparenzreport 2012 in dem alle Datenzugriffe, die von Vollzugsbehörden bei Microsoft angefragt wurden, aufgezählt wurden. In diesem Report werden Anfragen von Exekutivorgangen ebenso aufgezählt wie jene durch Gerichtsbeschlüsse. Die Services hierbei sind alle Online und Clouddienste von Microsoft – und zwar die privaten Dienste wie Hotmail/Outlook.com, SkyDrive, XBox Live, Skype und die Unternehmensdienste wie Office 365 und Windows Azure. Skype wurde in diesem Bericht aufgrund der Akquise 2011 noch in einem extra Report gerechnet.

Die Anfragen adressieren zum größten Teil die kostenlosen Services (Hotmail/Outlook.com, Skydrive, Messenger, Skype).

Die Zahlen im Detail

Insgesamt gab es 75.378 Anfragen (was ca. 137.424 Accounts betrifft), weniger als 0,02% der fast 700 Mio. aktiven Konten sind damit betroffen.

  • 18% der Anfragen ergaben keine Weitergabe von Kundendaten.
  • 79,8% ergaben keine Weitergabe von Inhalten.
  • 2,2% ergaben eine Weitergabe von Inhalten.

image

Von insgesamt 75.378 Anfragen waren bei 11 Anfragen die Unternehmensdienste (Office 365, Windows Azure, CRM Online) betroffen. Sieben davon wurden entweder abgelehnt oder die Anfrage an den Kunden weitergeleitet. D.h. nur insgesamt 0,01% aller Anfragen betrafen die Unternehmensservices. Grafisch sieht das so aus:

image

 

Top Anfragen nach Land

Die Top 5 anfragenden Länder sind in absteigender Reihenfolge:

  • Türkei
  • USA
  • UK
  • Frankreich
  • Deutschland

Interessant dabei ist, dass am Beispiel Deutschland 8.419 Anfragen insgesamt keine Anfrage zu einer Inhaltsweitergabe führte und 7.088 Anfragen zu einer Basisinformationsweitergabe führten. Laut dem Report liegen für 46 Länder Daten vor, für Österreich und die Schweiz liegen nur Daten im Skype Report vor, keine im allgemeinen Report.

Was sind Basisinformationen

Basisinformationen beinhalten Login, E-Mail Adresse, Standort, IP Adresse. Hier ein Beispiel:

image

Weiterführende Links