Microsoft ändert mit Einführung der neuen System Center 2012 Produktfamilie auch die Lizenzierung und trägt den größten Kundenwünschen Rechnung:

  • Vereinfachung des Lizenzmodells
  • Prognostizierbare und einfache Kostenplanung
  • Erfüllung meiner SLA’s und agile Reaktion auf Geschäftsprobleme und –möglichkeiten
  • eine Sicht auf physikalische und virtualisierte Infrastruktur, sowie Public und Private Clouds
  • Reduzierung der Systemverwaltungskosten die aufgrund von verschiedensten Werkzeugen und Prozessen im Unternehmen hervorgerufen werden

Im Serverbereich gibt es nur noch zwei Editionen. Die System Center 2012 Datacenter und System Center 2012 Standard Edition.

Bereits bei den Vorgängerversionen von System Center war die Integration der einzelnen Produkte ein wesentliches Merkmal. Bei den 2012 Versionen der System Center Familie wird die Integration noch deutlicher. So gibt es z.B. ein zentrales Datawarehouse, in das alle Produkte berichten. Somit wird eine zentrale Auswertung aller Daten aus den einzelnen System Center Produkten ohne viel Aufwand möglich. Auch die Microsoft Private Cloud Lösung basiert auf den System Center 2012 Produkten. Die Integration und die damit verbundene Automatisierung bringt auch hier den entscheidenden Mehrwert zur Effizienzsteigerung, den IT Abteilungen im täglichen Betrieb suchen. Weitere Informationen zur Transformation der IT mit Microsoft Private Cloud sind hier verfügbar: http://www.microsoft.com/business/events/en-us/PrivateCloudExec/#fbid=fSQ9W5uc_CC 

Auch katapult.tv widmet dem Thema “Transformierung der IT mit Microsoft Private Cloud” am 3.2.2012, um 8:30 Uhr, einen Webcast: http://katapult.tv/Channel.aspx?channel=8754af47-6c9e-4498-ab37-d132b9f5eb10&WT.mc_id=evn-n-at-loc--KATAPULT&ocid=evn-n-at-loc—KATAPULT

Hier ein kleiner Einblick auf die Microsoft Private Cloud:

image

Daher beinhalten beide System Center Editionen alle acht Produkte der System Center 2012 Familie. Das sind neben den bereits bekannten Produkten System Center Operations Manager, System Center Configuration Manager, System Center Service Manager, System Center Virtual Machine Manager, System Center Data Protection Manager, System Center Orchestrator (ehemals Opalis) auch die beiden neuen Produkte System Center Endpoint Protection (Antimalware Lösung für das Serverbetriebssystem) und den System Center App Controller (Service Verwaltung für Hybrid Clouds):

image

Bei einigen System Center Server Management Lizenzen gab es die zusätzliche Unterteilung in Standard und Enterprise. Diese Unterteilung gibt es mit dem neuen Lizenzmodell nicht mehr. Alle Funktionen des jeweiligen Produktes können ohne Einschränkung verwendet werden.

Das Hauptunterscheidungsmerkmal zwischen den beiden Editionen ist die Virtualisierung.

Server die keine virtualisierten Betriebssysteme oder nur wenige virtualisierte Betriebssysteme betreiben, werden mit der System Center 2012 Standard Lizenz ausgestattet. Diese Lizenz beinhaltet 2 Prozessoren (physikalische Sockets) und 2 Betriebssysteme. Das physikalische Betriebssystem wird hier mitgezählt.

Server, die als Virtualisierungshost betrieben werden, werden mit der System Center 2012 Datacenter Lizenz ausgestattet. Diese Lizenz beinhaltet ebenfalls 2 Prozessoren (physikalische Sockets), erlaubt aber die Verwaltung von unlimitierten Betriebssystemen mit System Center 2012 Produkten. D.h. dieses Modell lizenziert nicht nach Anzahl der virtuellen Maschinen auf dem Host. Hier ein Überblick dazu:

image

Unternehmen, die bereits System Center Server Management Produkte lizenziert haben, erwartet folgendes Transition Modell:

image

Die Lizenzierung von einzelnen System Center Produkten ist nicht mehr möglich.

Die bisher, je nach Produkt, erforderlichen zentralen Management Server (mit oder ohne der SQL Option) sind im neuen Modell in den Management Lizenzen inkludiert. Auch die SQL Technologie ist (beschränkt auf den Einsatz mit dem entsprechenden System Center Produkte) inkludiert. Bereits vorhandene Management Server werden ebenfalls im Transition Modell (siehe oben) berücksichtigt.

 

Auch die System Center Client Management Lizenzen werden angepasst. Die bekannte System Center Configuration Manager Client ML beinhaltet neben dem System Center Configuration Manager nun auch den System Center Virtual Machine Manager. Die System Center Endpoint Protection Subscription ist die Antimalware Lösung für das Client Betriebssystem. Die System Center Client Management Suite Client ML beinhaltet die Produkte System Center Operations Manager, System Center Service Manager, System Center Data Protection Manager und den System Center Orchestrator.

image

Im Client Management Bereich gibt es folgendes Transition Modell für vorhandene Lizenzen:

image

Das Datenblatt zur System Center 2012 Lizenzierung ist hier verfügbar: http://download.microsoft.com/download/1/1/1/11128EC7-2BE7-480C-9D46-4ECECA9E481A/System%20Center%202012%20Licensing%20Datasheet.pdf

Weitere Informationen zu System Center 2012 sind hier verfügbar: http://www.microsoft.com/en-us/server-cloud/system-center/default.aspx

Weitere Informationen zur Microsoft Private Cloud sind hier verfügbar: http://www.microsoft.com/en-us/server-cloud/private-cloud/default.aspx

clip_image002

Ein Gastbeitrag von: