Nachdem bereits der System Center Configuration Manager 2012, System Center Virtual Machine Manager 2012 und System Center Orchestrator 2012 (ehemals Opalis) den Release Candidate (RC) Meilenstein erreicht haben, folgt nun der System Center Operations Manager 2012.

image

Die interessantesten Neuerungen im System Center Operations Manager 2012 sind das wesentlich erweiterte Netzwerk Monitoring und die tiefgreifenden Überwachungsmöglichkeiten von .net Applikationen und Java (JEE) Webanwendungen. Letzteres wurde durch die Integration des zugekauften Produktes “Avicode” realisiert. Das Netzwerk Monitoring ermöglicht die detaillierte Überwachung der Netzwerkkomponenten hinsichtlich Performance und Verfügbarkeit. Der System Center Operations Manager erkennt selbstständig, an welchem Port der Netzwerkkomponente der Server bzw. Client angeschlossen ist. Dadurch wird zum einen die Abbildung der Netzwerktopologie grafisch ermöglicht und zum anderen wird diese Netzwerkkomponente Teil der Services, die von diesem Server betrieben werden. Unverändert bleibt die Strategie, heterogene Systeme zu überwachen. So wird auch in der nächsten Version die UNIX und Linux Systemüberwachung weiterhin ein wichtiger Bestandteil sein.

Der Release Candidate des System Center Operations Manager 2012 kann hier geladen werden: http://www.microsoft.com/download/en/details.aspx?displaylang=en&id=27974

Ein Überblick über die aktuellen Pre-Release System Center 2012 Produkte ist hier verfügbar: http://www.microsoft.com/en-us/server-cloud/system-center/2012.aspx?ocid=soc-n-at-loc--MS-Pko&WT.mc_id=soc-n-at-loc--MS-Pko

Ein Gastbeitrag von: