Das Entfernen von Atlanta-Diensten (Teil 1) und Installieren des SC Advisor RC (Teil 2) funktioniert ja recht einfach. Üblicherweise läuft der Setup-Prozess ganz nach dem Motto Next-Next-Finish und reportet dann in die Cloud-Dienste.

Dennoch gab es auch in meiner Installation einen Stolperstein: Das Installieren des Gateways auf dem vorgesehenen Rechner hat nicht funktioniert und das Setup verweigerte die Installation.

Bevor ich zur Lösung (bzw. zum Workaround) komme, hier die Situation und der Weg der Analyse:

Es sollte im Setup das Gateway installiert werden:

sc-advisor-7-role

Kurz vor dem Ende der Installation folgte jedoch ein Fehler beim Konfigurieren des Gateways:

"Setup encountered an error configuring the gateway."

sc-advisor-10-error

Setup führt dann ein Rollback aus – und deinstalliert alles. Der Neustart (zuvor wurden die Atlanta-Dienst auf dieser Maschine deinstalliert) und das neuerliche Aufrufen des Setups brachte das erwartete Ergebnis: Keine Änderung.

Der Assistent ist ja sehr einfach – und bietet andrerseits aber auch keinerlei tiefgreifende Einstellungsmöglichkeiten. Also: Wo den Fehler suchen?

Als alter Windows Hase ist natürlich das Eventlog die erste Anlaufstelle:

sc-advisor-7c-agent-gateway

Ja, hier steht der Fehler – allerdings ohne konkreten Hinweis (es sei denn, man kann mit einer ewig langen Hex-Zahl etwas anfangen…).

Gut. Also befragt man die Suchmaschine(n) seiner Wahl. Die Suche nach "System Center Advisor" "Setup encountered an error configuring the gateway" lieferte bei mir allerdings – raten Sie mal – keine Treffer. Erst beim Entfernen der Quotes kamen ein paar Ergebnisse – von anderen Systemen.

Allerdings bin ich dennoch auf eine sehr wichtige Seite zu SC Advisor gestoßen:

Advisor Deployment Troubleshooting

sc-advisor-15-troubleshooting

Hier findet sich u.a. die grundsätzliche Empfehlung, in das Installations-Logfile zu sehen – immer eine gute Idee!

Um den temporären Installationspfad rasch herauszubekommen, empfiehlt es sich, die %temp%-Variable des Betriebssystems auszulesen:

sc-advisor-7d-temp-path

Und dann in dieses Verzeichnis zu wechseln. In meinem Fall:

C:\Users\Administrator\AppData\Local\Temp\2

sc-advisor-7e-msilog

Dann öffnen wir mal das Logfile AdvisorSetupMSILog_6344*.txt und schauen uns hier ein wenig um und … suchen nach “error”.

In meinen Fall war es zum Glück einfach herauszufinden, und zwar in dieser Zeile ziemlich am Ende des Logs:

MSI (c) (30:18) [13:28:12:044]: Windows Installer installed the product. Product Name: Microsoft System Center Advisor. Product Version: 1.0.1376.0. Product Language: 1033. Manufacturer: Microsoft Corporation. Installation success or error status: 1603.

Product Language: 1033 steht für “Englisch”. Deutsch hat den Code 1031. Ahja.
Ich habe die Installation auf einem deutschen Windows Server 2008 R2 versucht. Das wird wohl das Problem des Setups gewesen sein – ok, es ist auch noch ein Release Candidate (erstaunlich, denn die Beta hat auf dieser Maschine funktioniert, aber neue Version neuer Build…).

Kurzum: Die Installation des SC Advisor Gateways auf einem englischen Windows Server hat dann bestens funktioniert!

In meinem Testszenario läuft nun das Gateway auf einem englischen Server und die restlichen zu überwachenden Maschinen können auch deutsch sein – beim Agent ist das kein Problem – gelöst. Alternativ könnte man sich natürlich noch weiter spielen, aber für eine RC-Version ist das für mich so ok.

Nachdem dieses Problem gelöst war, lief das Setup und die Kommunikation einwandfrei.

Apropos einwandfrei: Es gibt noch einige Tipps zur Konfiguration des SC Advisors, ich habe die wichtigsten hier zusammengefasst:

In diesem Sinne wünsche ich gutes Gelingen beim Installieren, Konfigurieren und Testen des System Center Advisors!