Der Microsoft BizTalk Server 2010 bringt einige Neuheiten mit sich. Diese Neuigkeiten lassen sich in drei Säulen des BizTalk Server 2010 zusammenfassen:

Integrate Enterprise Applications Easily

Diese Änderungen betreffen vor allem die Konnektivität mit AppFabric, den neuen Data Mapper, RDIF Lösungen out of the box sowie die erleichterte Verbindung zum SharePoint mit Business Connectivity Services.

Simplify Solution Manageability

Hier sind kann man vor allem das neue Settings Dashboard, das System Center Operations Manager Pack für erweiterte Diagnostik und Troubleshooting sowie die Unterstützung für SQL Server Backup Compression und Transparent Data Encription hervorheben.

Enhanced Enterprise Interoperability

Diese Änderungen betreffen vor allem das neue skalierbare Trading Partner Management als Unterstützung für das Managen der B2B Beziehungen, sowie Aktualisierung und Optimierung der Adapter und Acceleratoren sowie neue Adapter (zB FTPS).

Weiters unterstützt nun BizTalk Server 2010 die aktuellsten Version der Microsoft Plattform: Windows Server 2008 R2, .NET Framework 4.0, SQL Server 2008 R2 und Visual Studio 2010.

Ich möchte an dieser Stelle zum Thema Integrate Enterprise Applications Easily die Highlights des neuen Schema Mapping kurz vorstellen.

Der neue Mapper unterstützt nun die Suche sowie die Befehle cut/copy/paste/move/undo. Die Arbeit mit komplexen Schemas wurde um einiges erleichtert, so ist es nun beispielsweise möglich bestimmte Bereiche auszuwählen und diese im Detail anzuschauen und zu bearbeiten. Eine bessere Übersicht und besseres Handling sind durch Zusammenfassen mehrer zusammenhängenden Knoten in zu mappende Schemas gegeben. Ein weiteres Highlight ist das Predictive Match (vorausschauendes Matchen) welches das Erstellen der Maps erleichtert. Der Mapper kann mit WCF/WF Workflow Services in .NET 4 genutzt werden, das sogenannte AppFabric Connect Feature ermöglicht Workflow Developern den Zugriff auf sowohl BizTalk Mapper als auch BizTalk Adapter Pack 2010.

Der neue Mapper ist im unteren Screenshot abgebildet.

 

Zum Thema Simplify Solution Manageability möchte ich hier vor allem das Settings Dashboard und das neue SCOM Management Pack erwähnen.

Das Setting Dashboard ist eine Zusammenfassung aller Performancerelevanten Settings in ein Dashboard (siehe Screenshot unten). Man kann diese am Niveau der Group, Host und Host Instance setzten. Weiters kann auf diese Settings auch programmatisch mit Hilfe einer API zugegriffen werden.

Das bisherige Microsoft BizTalk Server Management Pack für System Center Operations Manager wurde geändert um IT Professionals das Monitoren und Problembehandlung der BizTalk Installationen zu erleichtern. Diese Verbesserung sind: neues Modell mit getrennten Applikations- und Deployment Sichten (Deployment Sicht für Monitoring der Infrastruktur und Applikationssicht für Troubleshooten der Applikationen), neue Alerts und Diagnostika, Verbessertes Monitoring in Multi-Maschine-Deployment und Cluster Szenarios (eine Representation der Artifakten). Das untere Bild zeigt ein Screenshot aus dem Managment Pack.

 

Zum Abschluß noch ein Upgrade-Info: die letzten zwei Versionen von BizTalk Server – BizTalk Server 2006 und BizTalk Server 2009 können mittels Inplace-Upgrade zu BizTalk Server 2010 hochgehoben werden.

Hier noch einige interessante Ressourcen:

BizTalk Server 2010 Training Kit

BizTalk Server 2010 RTM Features auf dem offiziellen BizTalk Server Team Blog

BizTalk Blogsammlung