Ich habe für Sie System Center Essentials 2010 Beta installiert. Natürlich habe ich die Installation in Bildern dokumentiert. Für alle interessierten, gibt es hier die Installation Schritt für Schritt. Als Basis wurde ein englischer Windows Server 2008 R2 verwendet.

Das Setup wurde gestartet und bietet die Möglichkeit, einzelne Komponenten oder gleich das komplette Paket zu installieren. Ich werde das komplette Paket installieren

image

Nachdem kurz das Setup des .NET Frameworks 3.5 SP1 durchläuft, erhalte ich ein License Agreement welches ich akzeptiere:

image

Danach kann ich einzelne Komponenten wie das Reporting oder das Virtualization Management installieren. Ich belasse alles bei den Standardeinstellungen:

image

Es kommt nun eine Prüfung auf die vorhandene Hard- und Software, hier habe ich in der Testumgebung etwas zu wenig RAM, aber das Setup kann trotzdem fortgeführt werden. Für meinen Test werden 2 GB ja wohl reichen… (siehe weiter unten)

image

Bei der vorhandenen Software, fehlt der IIS sowie ein SQL-Server welcher für die Reporting-Features benötigt wird. Beides liefert aber SCE oder Windows (IIS) mit und kann direkt von der SCE Installation aus gestartet und installiert werden:

image

Nachdem ich aber beide Punkte für die Installation ausgewählt habe, hat das Setup von SCE die Komponenten installiert, so dass nun das Setup fortgeführt werden kann:

image

Im nächsten Schritt kann das Installationsverzeichnis sowie das Downloadverzeichnis für die Windows Updates festgelegt werden. Das Installationsverzeichnis belasse ich im Standardpfad, die Windows Updates werde ich auf Laufwerk E: speichern:

image

Die Virtual Machine Library wird im Standard bereits auf das Laufwerk mit dem größten Verfügbaren Speicherplatz (in meinem Fall Laufwerk E:) zugewiesen:

image

SCE benötigt einen Service Account mit administrativen Rechten. Diesen habe ich vor dem Setup bereits in meiner Domäne angelegt:

image

Gerade in der Beta-Phase wichtig, helfen Sie Microsoft mit dem Error Reporting und dem Customer Experience Improvent Program:

image

Nun sind alle Angaben entsprechend ausgewählt und die eigentliche Installation von SCE 2010 Beta kann beginnen:

image

Der Installationsprozess:

image

Die Installation hat ca. 20 Minuten gedauert, wurde aber erfolgreich abgeschlossen:

image

Übrigens, nachdem Setup wurde die Konsole automatisch geöffnet. Das SCE Team weiß schon, warum mindestens 4GB empfohlen werden. Nach der Installation alleine werden bereits ca. 1,9GB am RAM verbraten. Da ich die SCE Beta jedoch in einer virtuellen Maschine installiert habe, kann ich dort ohne große Umstände weiteren Arbeitsspeicher hinzufügen. Hyper-V sei dank…

Der Überblick über die Ersteinrichtung und die Konsole in SCE 2010 Beta folgen in einem späteren Beitrag.

Das war soweit der erste Ausblick auf SCE 2010 Beta!

Beitrag erstellt von: Peter Forster, MVP Virtual Machine