TechNet Team Blog Austria

Informationen und News abseits der offiziellen TechNet vom TechNet Team Blog Austria

Sicherung von Hyper-V Maschinen mit Windows Server Backup

Sicherung von Hyper-V Maschinen mit Windows Server Backup

  • Comments 13
  • Likes

Nicht jeder von uns hat einen System Center Data Protection Manager (DPM) zur Sicherung seiner virtuellen Maschinen zur Verfügung. Den wenigsten ist bekannt, dass es auch eine Möglichkeit gibt, Hyper-V virtuelle Maschinen unter Windows Server 2008 mit Windows Server Backup zu sichern. Dazu sind ja auch nur ein paar kleine Befehle nötig. :-)

Gut beschrieben ist die ganze Vorgangsweise im KB958662. bzw. im Askcore Blog. (An dieser Stelle möchte ich mich bei unseren Lesern entschuldigen, dass ich es vorziehe auf den englischen Artikel zu verlinken, da ich die deutsche Version als nicht besonders gut leserlich empfinde).

image Zunächst müssen Sie den Hyper-V VSS Writer von Windows Server Backup registrieren. Das funktioniert automatisch, indem man den Fix-It Button dieses Knowledgebase Artikels drückt.

Gehört man eher zu jenen, die lieber selber alle Befehle eingeben, können Sie diese Befehle auch direkt in der Registry selbst eintragen:

  1. Click Start, click Run, type regedit, and then click OK.
  2. Locate the following registry key:
    HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion
  3. Right-click CurrentVersion, point to New, and then click Key.
  4. Type WindowsServerBackup, and then press ENTER.
  5. Right-click WindowsServerBackup, point to New, and then click Key.
  6. Type Application Support, and then press ENTER.
  7. Right-click Application Support, point to New, and then click Key.
  8. Type {66841CD4-6DED-4F4B-8F17-FD23F8DDC3DE}, and then press ENTER.
  9. Right-click {66841CD4-6DED-4F4B-8F17-FD23F8DDC3DE}, point to New, and then click String Value.
  10. Type Application Identifier, and then press ENTER.
  11. Right-click Application Identifier, and then click Modify.
  12. In the Value data box, type Hyper-V, and then click OK.
  13. On the File menu, click Exit. 

Nun können Sie die virtuellen Maschinen mit Windows Backup sichern. Bitte achten Sie hierbei darauf, dass alle Laufwerke gesichert werden, wo sich Dateien der zu sichernden virtuellen Maschine befinden. Virtuelle Maschinen ohne Integration Services schalten sich während des Backups in den Saved-State. Virtuelle Maschinen mit Betriebssystemen, die VSS nicht unterstützen (Windows 2000, Windows XP), schalten sich ebenfalls in den Saved-State. Virtuelle Maschinen mit dynamischen Datenträgern können nur offline gesichert werden.

Zu diesem Thema habe ich auch einen ausgezeichneten Webcast gefunden, den Sie hier ansehen können. Hier wird unter anderem auch gezeigt, wie das Restore funktioniert, und wie man mit ein paar PowerShell Befehlen identifizieren kann, welche Maschine welche ist.

Anbei noch ein Link zur Spezifikation von Hypersivor 2.0 für Windows Server 2008 R2.

Beitrag von Martina Grom

Comments
  • Wir nutzen Hyper-V auf einem Windows Server 2008 Core.

    Wir sichern (Fullbackup) den Server per Windows Server Backup, aber ich kann mich nicht erinnern derartige Registry-Eingreife durchgeführt zu haben.

  • Soviel ich weiß, können aber virtuelle Maschinen geschweige denn einzelen Dateien in den Backups nicht einzeln wiederhergestellt werden. Änder sich da etwas in R2?

  • Doch, einzelne Dateien stellt man mit dem Befehl:

    wbadmin start recovery -version:Versions-ID -items:"Ordner- oder Dateiname" -itemtype:File

    her.

    Soweit ich weiß, geht das aber auch über die GUI.

  • Der Artikel ist so leider nicht ganz richtig:

    Der Registry Eintrag dient zur Identifizierung von Hyper-V als Applikation und ist auch unter R2 notwendig. Ohne Key kann im Falle des Fullbackups zwar eine Sicherung der VMs durchgeführt werden, jedoch kein sauberer Restore weil in den VMs kein VSS Snapshot durchgeführt wird. Eine Datenbank z.B. wäre einem hohen Risiko der Korrumpierung ausgesetzt.

    DB wäre somit gut beraten den Key umzusetzen.

    Zu Korecky wäre zu sagen dass ein Restore einzelner Dateien sehr wohl möglich ist, jedoch nicht der Restore einzelner VMs als Applikation. Jedoch ist das Wiederherstellen jeder einzelnen Datei möglich und dadurch auch von einzelnen VHDs. Damit kann ich auch einzelne VMs wiederherstellen, allerdings geht dabei aber der Saved State verloren, womit die VM nach der Wiederherstellung wie nach einem Hard-Reset gestartet wird. Bei R2 ändert sich hier leider nichts.

  • Vielen Dank für Eure Kommentare.

    Ja, es ist korrekt, dass ich die Dateien auch ohne Registry-Einträge sichern kann. Die oben beschriebene Vorgangsweise bezieht sich, wie auch MH schreibt, auf die Aktivierung des Hyper-V VSS Writers unter Windows Server 2008. 

    Bitte seht Euch zur Dokumentation der Vorgangsweise das Video an bzw. die Screenshots auf Askcore, damit sollten die Unterschiede dann klar werden.

    Zur Wiederherstellung einzelner Maschinen: stimmt, "Individual VM restores are not supported with Windows Server Backup."
    Dazu möchte ich auf diese Artikel verweisen:
    http://technet.microsoft.com/en-us/library/dd252619(WS.10).aspx
    http://blogs.msdn.com/taylorb/archive/2008/08/20/backing-up-hyper-v-virtual-machines-using-windows-server-backup.aspx
     - außerdem wird auch im Video schön gezeigt, wie man für das Restore VMs identifizieren kann.

    Interessieren würde mich auch: wer verwendet dieses Backup bereits und hat auch schon Restores damit durchgeführt?

    Haben Sie sich das Video angesehen?

    Bei weiteren Fragen bitte melden, lg

    Martina Grom

  • @MH

    Danke für deinen Kommentar. Nun ist das Ganze auch bei mir gedanklich angekommen und ich habe den Hotfix bereits eingespielt.

    Zu deiner Aussage (letzter Absatz):

    Mit meinem oben erwähnten Befehl ( wbadmin start recovery -version:"Versions-ID" -items:"Ordner- oder Dateiname" -itemtype:File) habe ich bereits einzelne VHDs wiederhergestellt. Das klappt sehr gut.

    @bereiff:

    Ja, ich habe schon Restores durchgeführt (siehe oben).

  • Danke für die Info - das hat mich daran erinnert, dass ich DPM mit Hyper-V auf der gleiche Maschine testen wollte...

  • Hi Alex,

    zu DPM Backups von hyper-V gibts auch einige Dokumentationen, falls Du hier etwas brauchst, bitte einfach melden.

    lg,

    Martina Grom

  • Windows Server ist scheinbar nichts für mich:

    "Volumes have to be smaller than 2 TB minus (-) 4 GB to be protected."

    Ausserdem kann man offenbar nicht einzelne Dateien vom Backup ausschließen, sondern nur ganze Volumes, wenn man nun aber ein Volume ausschließt das VM's enthält, schlägt das erstellen des Snapshots bzw. das Laden des Hyper-V VSS Writers fehl...

    Ich werde daher vorerst bei meiner Methode mittels Skript und Diskshadow/robocopy bleiben:

    http://blog.this.at/post/2008/12/04/Sichern-von-VHDs-mit-dem-Hyper-V-VSS-Writer.aspx

    Irgendwann schaue ich mir dann vielleicht doch DPM an...

  • Wusste schon, dass man einzelne Dateien über Windows Backup wiederherstellen kann. Aber eben nicht einzelne Dateien, die innerhalb einer VHD liegen. Ich glaube aber, dass dies in der Praxis der häufigste Restore-Fall sein dürfte.

    Irgendwie finde ich das Backup von VMs noch alles andere als optimal gelöst. Empfehle daher weiterhin, VMs wie physikalische Maschinen von innen zu sichern.

  • Sehr gute Anleitung, werde ich gleich ausprobieren!

    Danke dafür und Grüße

    Micha

  • Toller Blog !

    Danke sehr hilfreich ! (;

    Vielleicht schaut ihr mal hier rein !

    Gibt alles über Datensicherung und Co .

    DatenrettungBerlin

    www.datenrettung-berlin.de

  • Hallo,

    ändert sich unter Server2012 etwas an den notwendigen Schritten oder sind diese identisch geblieben?

    Viele Grüße

    Jan

Your comment has been posted.   Close
Thank you, your comment requires moderation so it may take a while to appear.   Close
Leave a Comment