Heute hat die SharePoint-Konferenz in Wien stattgefunden. Hier ein paar subjektive Eindrücke und selektive Inhalte von ein paar Vorträgen – die Folien werden bald zum Download verfügbar sein.

Gerald Pitschek, Principal Pitschek&Partner formulierte in der Keynote einige provokante Fragen, die mir gut gefallen haben:

  • Warum in Projekten jedesmal wieder von Neuem beginnen?
  • Kunden brauchen „verticals“, skalierfähige Lösungen auf einem höheren Level
  • „Langweilige“ Partner nutzen nicht die Potentiale
  • Für Projekte immer eine Roadmap erstellen!
  • (Ich hoffe, es) „Sind genug Microsoft-Partner“ anwesend, die nicht nur in Technik, sondern in Nutzen und Anwendung denken?
  • http://ecmkompass.pitschek.com/

David Slight, Regional Practice Directory Europe, „Business value“ hat mir mit seiner lockeren Art gefallen, er betonte den Wert von Online-Zusammenarbeit

  • Es ist kein „Wert“ in SharePoint – sondern in dem was man damit tut!
  • Wir sind „overloaded“ mit Informationen . E-Mails sind ist _keine_ „collaboration“
  • Personen und unstrukturierte Arbeiten passieren täglich (lt. Gartner Studie 72%) ; ein großes Problem sind die vielen verschiedenen Versionen von Dokumenten
  • Wer sucht? Ich finde! – gute Einstellung (niemand verwendet gern Zeit für Suche)
  • Share Knowledge! Find an expert, Publish Knowledge, Check in/check out, Make a decision, etc.
  • Geben Sie ihren Kunden eine Umgebung, wo diese Zusammenarbeit möglich ist!

moss2009

Danach ging es zur Sache: SharePoint in verschiedensten Ausprägungen. Für Developer haben zunächst Peter Pallierer und Petra Korica-Pehserl von Microsoft die Wichtigkeit von Solutions Patterns, best practises sowie Tipps aus der Praxis gegeben sowie über einige Neuerungen von Visual Studio 2010 erzählt.

Der Tag wurde danach von Microsoft-Partnern befüllt, die ihre (SharePoint)-Lösungen vorgestellt haben. Die Palette reichte von Office Business Applications über SOA, S + S, Enterprise Search Technologien bis hin zu integrierten Dokumentverwaltungssystemen.

Was mir an der SharePoint-Konferenz sehr gut gefallen hat, waren die kurzen Sessions mit 30 Minuten. Das war zwar für die Vortragenden hart, in so kurzer Zeit ihre Lösungen zu präsentieren, aber es reicht, um eine Idee und einen Eindruck über den Inhalt mitzunehmen.

War ein spannender Tag und ich habe viele interessante Lösungen und Partner gesehen. Wie war es für Sie…?

Beitrag von Toni Pohl