Schon öfter bin ich im Web darüber gestoßen, dass das neue Feature des Internet Explorer 8 mit dem Namen InPrivate Browsing nicht wirklich anonym sei, oder dass sich sehr wohl Spuren recovern lassen. Man sieht, wie sehr man eigentlich aufpassen muss, weil es sonst falsch verstanden wird… und ein falsches Gefühl von Sicherheit ist natürlich auch nicht so toll.

InPrivate löscht Daten wie Cookies oder History wieder vom Rechner. Das ist gut, wenn mehrere Personen den selben Rechner benutzen.

inPrivate

Aber davon mal abgesehen, …

  • Wenn es nicht der eigene Rechner ist, wer weiß ob nicht ein z.B. ein Keylogger installiert ist?
  • Es ist KEIN anonymes Surfen, denn nach wie vor geht man direkt ins Netz, das heißt der Provider weiß trotzdem welche Seiten man besucht. Wer hier auf Anoymität setzen will, der muss sich etwas anders ansehen, z.B. TOR oder JAP und selbst da kann man diskutieren, wie sicher das wäre.
  • Techniker oder Forensiker können ebenfalls die Daten wiederherstellen, da sie nur normal gelöscht werden und nicht mehrfach überschrieben werden.

Fazit: Passwörter würde ich in keinem Fall wirklich auf Internet Terminals eingeben, wo ich vermuten könnte, dass da nicht alles astrein ist (damit meine ich “komische” Internet- und Call-Shops,…), IE8 hin oder her,…

 

Beitrag von Georg Binder