Sehr geehrte Blog Leser!

Gerne möchte ich euch einen kurzen, aber detaillierten Überblick zu den Exchange Server 2007 SP1 Änderungen und ebenso Info zum kommenden Produkt System Center Mobility Device Manager 2008 (YONA) geben. Da euch Exchange Server 2007 besser bekannt sein dürfte, als YONA, beginne ich mit Exchange. Die folgenden Punkte haben sich mit SP1 für den Exchange Server 2007 verbessert:

-) EXCHANGE SERVER 2007 SP 1 Verbesserungen Gesamt

Outlook Web Access

  • Persönliche Verteilerlisten
  • Zugriff auf Öffentliche Ordner
  • Editor und Assistent für Regeln
  • Custom forms
  • Custom fields Adressbuch
  • Wiederherstellen gelöschter Objekte
  • Monatliche Kalenderansicht
  • S/MIME Support
  • Rechtschreibprüfung für Arabische und Koreanisch
  • Office 2007 Dokumentkonverter

Management Console

  • Öffentliche Ordner
  • Clustering
  • POP/IMAP
  • VoIP Security
  • SendAs Support
  • Bulk-Operationen für Postfächer

Web Services

  • Zugriff auf Öffentliche Ordner
  • Anlegen, Löschen, Editieren, & Synchronisieren
  • Verwaltung von Stellvertretern
  • Anlegen, Löschen, Auflisten
  • Berechtigungen auf Ordnerebene
  • Zugriff für Stellvertreter
  • ID Übersetzung über Exchange Dienste
  • Proxy an besten CAS (verhindert RPCs over WAN)

S/MIME Support in OWA

Mobile Remote Wipe Bestätigung

Zurücksetzten von Geräte, damit löschen aller Daten bzw. Werkszustand
 

SCR ist ein neues Feature, das in Exchange 2007 SP1 eingeführt wird. Wie der Name schon nahelegt, ist die fortlaufende Standbyreplikation (Standby Continuous Replication, SCR) auf Fälle ausgelegt, in denen Standbywiederherstellungsserver verwendet werden bzw. deren Verwendung aktiviert wird. SCR erweitert die vorhandenen Features der fortlaufenden Replikation und aktiviert neue Datenverfügbarkeitsszenarien für Exchange 2007-Postfachserver. SCR verwendet dieselbe Protokollversand- und -Wiedergabetechnologie, die auch von der LCR und CCR verwendet wird, um zusätzliche Bereitstellungsoptionen und -konfigurationen bereitzustellen. SCR kann verwendet werden, um Daten von eigenständigen Postfachservern und Postfachclusterservern zu replizieren.

Advanced Exchange Active Sync

Single Copy Cluster (SCC)

SCC ist eine Clusterlösung, die eine einzelne Kopie einer Speichergruppe auf einem Speichermedium verwendet, das von den Knoten im Cluster gemeinsam verwendet wird. SCC ähnelt dem in früheren Versionen von Exchange Server verwendeten Clustering. Es wurden jedoch signifikante Änderungen und Verbesserungen vorgenommen.

IPv6 Support

IPv6 IP Adressen werden nun ebenso im Exchange Server 2007 supported. Dies bedeutet, das Exchange 2007 mit dem SP1 IPv6 Netzwerkadressen interpretiert und ebenso damit konfiguriert werden kann.

Windows Server 2008 Support

Exchange Server 2007 wird in Zukunft auf dem Windows Server 2008 funktionsfähig laufen und ebenso unsererseits supported. Einzig die Unified Messaging Rolle des Exchange Servers darf nicht auf dem Windows Server 2008 integriert werden und muss somit auf Windows Server 2003 R2 SPII verbleiben.

Import/Export von PST mit PowerShell

PST Dateien können mit der PowerShell nun auch exportiert und importiert werden.

-) System Center Mobile Device Manager 2008.

Eine weitere Komponente der System Center Familie kündigt sich hier ab diesem Kalenderjahr (voraussichtlich) an. Nach allen aktuellen Informationen wird SCMDM 2008 fertiggestellt werden. Die finale Bezeichnung wird System Center Mobile Device Manager 2008 sein. Folgende Inhalte werden in diesem Produkt realisiert werden:

  • Die Nutzung verschiedenster Möglichkeiten kann beschränkt werden, beispielsweise Bluetooth, SMS/MMS, WLAN, Infrarot, POP/IMAP Email, und auch ob die Kamerafunktionalität genutzt werden kann.
  • Restriktionen, welche Anwendungen laufen dürfen und darüber hinaus aktuell über 150 Windows Mobile Policies die im Active Directory gesetzt werden können (mit ADM Template sollen es noch etwa 250 – 300 werden)
  • Verschlüsselung von Dateien auf dem Windows Mobile 6.1 System
  • Remote wipe von verlorenen oder gestohlenen Mobilgeräten
  • Software und Firmware Deployment, basierend auf WSUS 3.x
  • Device Inventory und Reporting über eine einfache Web Oberfläche
  • Remote File Access through VPN (also VPN Endpoint für WM Geräte)
  • Clientseitig Integrierbar nur ab Windows Mobile 6.1

Mehr Information findet ich auf folgenden zwei Links die ich euch herausgesucht habe. Solltet ihr Fragen haben stehe ich euch gerne zur Verfügung.

http://www.pcwelt.de/start/mobility_handy_pda/handy/news/97655/

http://www.microsoft.com/windowsmobile/mobiledevicemanager/default.mspx

Beitrag: Daniel Jonathan Valik, Product Technical Specialist -Messaging & Unified Communications /Microsoft Austria GmbH -(Daniel.Valik@Microsoft.com)