Daniel Melanchthon hat in seinem Blog einen Tipp veröffentlicht, wie man trotz Dual-Boot XP/Vista die Wiederherstellungspunkte behält.

Ausgangsbasis:

Wenn man auf einem Rechner XP und Vista gleichzeitig installiert hat (Dual Boot) und abwechselnd startet, dann verliert man die Wiederherstellungspunkte. Windows XP weiß nämlich nichs von den Vista Wiederherstellungspunkten, hält diese für "defekt" - und löscht sie. Unschön.

Lösung:

In der Registry die jeweils "andere" Systempartition ausschalten:

  1. Man legt unter den Ordner HKLM\SYSTEM\MountedDevices\Offline an, der meist out-of-the-box nicht da ist.
  2. In diesem Ordner erstellt man einen neuen DWORD Eintrag namens "\DosDevices\D" mit dem Wert 1.

Das wars, damit ist die Partition D für dieses Betriebssystem nicht mehr sichtbar. Dadurch werden auch die Wiederherstellungspunkte in Ruhe gelassen.

Natürlich läßt sich diese Konfiguration auch nutzen, um aus Sicherheitsgründen die eine oder andere Partition vor dem einen oder anderen System zu verstecken, so nennt Daniel auch den Fall, dass auf einem Rechner ein Dual System Vista Home/Enterprise installiert ist, wo die Surf & Spielumgebung nichts von der Enterpriseumgebung sehen soll.

Weitere Information in der Knowledge Base: No restore points are available when you use Windows Vista or Windows Server 2008 in a dual-boot configuration together with an earlier Windows operating system

Quelle: .: Daniel Melanchthon :. : Dual Boot und die Rettung der Wiederherstellungspunkte

Beitrag von Georg Binder