TechNet Team Blog Austria

Informationen und News abseits der offiziellen TechNet vom TechNet Team Blog Austria

Ausblick auf Windows7 und MinWin

Ausblick auf Windows7 und MinWin

  • Comments 6
  • Likes

Apropos Virtualisierung: Microsoft´s Mann für Virtualisierung Eric Traut befasste sich schon bei Connectix (vor der Übernahme durch Microsoft 2003) mit Emulatoren und Kernel-Technologien und hat mit seinem Team neben den Produkten Virtual PC und Virtual Server eine neue virtuelle Maschinenarchitektur "Viridian" (Hypervisor mit Microkernel) entworfen, die Bestandteil von Windows Server 2008 sein wird.

Wie auch channel9 berichtet, hat Eric vor gut einer Woche im Rahmen der annual computing conference "Reflections | Projections" der Universität von Illinois eine Präsentation über Microsofts Virtualisierungstechnologie gehalten. Dabei gab es auch einen kurzen Ausblick auf Windows 7 (mit dem hübschen Codename Vienna) - den Nachfolger nach Windows Vista - und eine kurze Präsentation von MinWin.

MinWin ist ein internes Microsoft-Projekt mit dem Ziel den höchst effizienten Windows Kernel zu erreichen, der in Windows 7 verwendet werden soll ("scale down"). MinWin soll auf einem sehr kleinen Kernel mit nur etwa 100 Dateien und 25MB Festplattenplatz basieren (im Vergleich: Windows Vista besteht aus etwa 5000 Dateien und 4GB core) und - natürlich ohne grafische Oberfläche - nur um die 33MB RAM verbrauchen. Alle benötigten Services werden auf diesen Kernel einfach hinzugefügt.

Als Startbildschirm für MinWin wurde das Windows-Logo in ASCII-Umsetzung gezeigt, der zweite Screenshot zeigt MinWin mit laufendem Webserver.

minwin minwin2

Der Microkernel wird allerdings nur intern verwendet werden, aber als Basis für alle Folgeversionen von Windows dienen, so Traut. In Zukunft könnten also auf einer sehr kleine Hypervisor-Schicht das (oder mehrere) Betriebssystem(e) laufen. Mit Windows 7 wird nach Microsoft´s Plänen voraussichtlich um 2010 zu rechnen sein.

Weitere Quellen zu MinWin: Computerworld-Magazin, Blog-IStartedSomething und das Video der Präsentation selbst.

Im Video (Dauer 1:07) zeigt Eric auch noch in Virtual PC´s Look and Feel der Windows Versionen 1 und 2 (bei etwa 0:45), Version 3.11 (etwa 0:44), NT4 (etwa 0:43) - Flashback! - und MinWin Boot und Speicherverbrauch mit Webserver (etwa 0:47). ;-)

Beitrag von Toni Pohl

Comments
  • Also Leute 25MB Kernel ist einfach viel zu viel *kopfschüttel*

    Was ist denn da alles bei, das kann's doch einfach nicht sein....

    Falls jemand Ubuntu / Linux kennt, der Ubuntu-Kernel hat 5MB und hat alles was man braucht.....

    Ich versteh diesen ganzen Microsoft Krams einfach nicht.....

  • Hallo MAtth3w,

    vielen Dank für den Kommentar zum Kernelunterschied zwischen Windows 7 und der Linux Distribution Ubuntu. Wir möchten hier nochmals darauf hinweisen, dass es sich bei der vorgestellten Variante MinWin um ein internes Microsoft Projekt handelt, welches nicht zwingend in dieser Form jemals öffentlich verfügbar sein wird. Es ist angedacht diese Funktionen in Windows 7 bereitzustellen, also in einem sehr kleinem "Kernel" Basisdienste zur Verfügung zu stellen.

    Der Beitrag ist nun bereits einige Monate alt und es hat sich auch in diesem Umfeld natürlich etwas getan. Um dies nochmals zu erläutern:

    MinWin mit den angesprochenen 25MB bietet vollständige Netzwerk und I/O Funktionalitäten. MinWin hat keine grafische Oberlfäche sondern nur ein Kommando-Zeilen Interface. Die gezeigte Demo enthielt einen HTTP-Server und dieses System, also Kernel inklusive dem funktionierenden HTTP-Server enthielt dann rund 100 Dateien.

    Wenn wir uns den direkten Vergleich ansehen kann schnell festgestellt werden dass unter Windows Vista dies so in dieser Form nicht möglich wäre, da viel zu viele Abhängigkeiten existieren. Genau hier will MinWin ansetzen und ich denke schon, dass das gezeigte Beispiel ein weiterer Fortschritt in Richtung Modular aufgebauter Software ist. Aber sind wir uns ehrlich, spielen 25MB oder 5MB heute noch eine Rolle?

    Den Sicherheitstechnischen Aspekt dass ein kleinerer Kernel auch geringere Angriffsfläche bietet kann ich nicht gelten lassen. Hier als Beispiel die von der Firma Secunia veröffentlichten Advisories für Windows Server 2003 und im Vergleich dazu RedHat Enterprise Linux

    Windows Server 2003 - Zeitraum 2003-2008

    http://secunia.com/product/1173/?task=advisories

    Insgesamt 153 Advisories

    RedHat Linux Enterprise Server 4 - Zeitraum 2003-2008

    http://secunia.com/product/4668/?task=advisories

    Insgesamt 392 Advisories

    Und hier darf nicht übersehen werden, dass RedHat Linux Enterprise Server 4 erst seit ca. Anfang 2005 verfügbar ist.

    Ubuntu wird leider als Softwareprodukt von Secunia nicht eigens gelistet, daher kann hier kein direkter Vergleich stattfinden.

    Ich hoffe Sie verstehen nun eher, wozu MinWin fähig ist und dass die Kernel-Größe nicht zwingend eine Rolle spielt.

    Peter Forster, MVP Virtual Machine

  • Schon wieder ein neues System? Mit Vista hat man schon genug Umstellungsschwierigkeiten.

    Ich persönlich werde einige Versionen überspringen.

  • Seit Ende 2006 ist Windows Vista das aktuelle Client-Betriebssystem von Microsoft. Man kann jetzt über

  • Seit Ende 2006 ist Windows Vista das aktuelle Client-Betriebssystem von Microsoft. Man kann jetzt über

  • Seit Ende 2006 ist Windows Vista das aktuelle Client-Betriebssystem von Microsoft. Man kann jetzt über

Your comment has been posted.   Close
Thank you, your comment requires moderation so it may take a while to appear.   Close
Leave a Comment